Bei fehlerhafter Darstellung des Newsletters klicken Sie bitte hier (online).

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen

Michael Thiel

Direktor

Liebe Missionsfreundinnen und -freunde,

„Jetzt sehen wir alles nur wie in einem Spiegel und wie in rätselhaften Bildern; dann aber werden wir Gott von Angesicht zu Angesicht sehen. Wenn ich jetzt etwas erkenne, erkenne ich immer nur einen Teil des Ganzen; dann aber werde ich alles so kennen, wie Gott mich jetzt schon kennt. (1. Korinther 13,12f)

Der Apostel Paulus könnte in unseren Tagen leben, wenn er im Korintherbrief diese Verse schreibt. Für ihn geht es um das Verstehen dessen, wer Christus ist und was er für uns getan hat.

In unseren Tagen zeigen die Masken nur noch die knappe Hälfte eines Gesichtes. Das ist vielleicht gut bei einer Radarkontrolle, aber schlecht, wenn wir uns nicht mehr sicher erkennen können. Ich habe auch schon Masken gesehen, die mit einem Aufdruck die untere Gesichtshälfte vervollständigen. Da wird ein Gesicht wieder vollständig, der Mensch erkennbar aber erstarrt zu einer Maske.

Der Newsletter will Ihnen ein Bild von unserer Arbeit und dem Leben in Partnerkirchen geben, das nichts verhüllt und lebendig ist. Deshalb erfahren Sie auch, wo wir mit Schwierigkeiten umgehen müssen. Wir bitten Sie um Ihre Fürbitte, denn gemeinsam mit Gebet und Arbeit von Ihnen und von uns handeln wir in der Verheißung Gottes, dass er sich zu uns stellt.

Ob Sie diesen Newsletter nun mit oder ohne Maske lesen, ich wünsche Ihnen ungeteilte Freude an den Informationen und Danke Ihnen für Ihr Interesse an unserer Arbeit.

Bleiben Sie behütet!

Mit herzlichen Grüßen aus Hermannsburg


Michael Thiel
Ev.-luth. Missionswerk in Niedersachsen

Folgen der COVID-19-Pandemie: Erste Projekte laufen an    

Partnerkirchen unterstützen Menschen in Not

Erste - mit Spenden des ELM finanzierte - Maßnahmen sind bereits angelaufen:

- in zwei großen Gefängnissen in Äthiopien werden Mitarbeitende geschult, geeignete Vorsorgemaßnahmen zu treffen und angemessen – ohne Angst oder Panik – auf Krankheitsfälle zu reagieren. Dazu werden Materialien zur Infektionsprävention und persönliche Schutzausrüstung bereitgestellt. Mehr Informationen 

- In Indien werden für rund 3.000 besonders bedürftige Menschen Lebensmittelpakete und Desinfektionsmittel zur Verfügung gestellt. Mehr Informationen 

- Langfristig gehen die Überlegungen und Planungen weiter: Letztes Jahr wurde in Indien ein neues Mädchenheim fertiggestellt. Könnte der alte Gebäudebestand kurzfristig saniert werden, um dort ein Schulungszentrum für Laborassistenzen, Krankenpflege und Apothekenhilfen aufzubauen? So würde Menschen langfristig geholfen werden, mit den Folgen von Pandemien umzugehen ...

- Das Nähprojekt der Outreach Foundation in Hillbrow hat jetzt begonnen Alltags-Masken zu produzieren (siehe Titelfoto oben). Die Einrichtung der Partnerkirche gibt einfache Masken günstig an Bedürftige weiter und kümmert sich auch um Lebensmittel für Bedürftige. Mehr Informationen 

Corona: Wie agieren die Partnerkirchen in der Krise?          

Chancen sehen & Neues realisieren

Viele Mitarbeitende der ELCSA-Kapkirche (Südafrika) spenden 5 Prozent ihres Bruttogehaltes für die Projekte ihrer Kirche für Opfer der Corona-Pandemie.

In anderen Partnerkirchen wird die Arbeit neu strukturiert und vieles online erledigt.

Weitere Updates mit Berichten aus Partnerkirchen
Corona: Eigene Spendenaktionen für ELM-Projekte starten  

Mehr Unterstützung für Menschen in Not

Damit auch Sie sich einfach aber sichtbar an den Spendenaktionen des ELM beteiligen können, haben wir die Möglichkeit vorbereitet, eigene Aufrufe auf der ELM-Webseite einzurichten.
Diese können Sie leicht in Ihrem Freundeskreis oder der Firma und Gemeinde teilen und zu Spenden einladen. Dann erfahren Sie direkt, welchen Erfolg Ihr Engagement hat.

Es gibt bereits Aufrufe einer Kirchengemeinde, eines Sportlers und der ELM-Mitarbeitenden. 

Reinschauen und Mitmachen (Kurzanleitung dort)

Corona-Folgen im ELM: Langer Weg zur Normalität             

Allmähliche Rückkehr & Öffnung

Die Geschäftsstellen des ELM in Hermannsburg und Hannover sind vorerst bis Ende Mai geschlossen. Langsam kehren aber mehr und mehr Mitarbeiter an die Arbeitsplätze zurück - andere arbeiten vorerst noch im Homeoffice.
Mehr Informationen

In der Fachhochschule für Interkulturelle Theologie in Hermannsburg hat das neue Semester mit digitalen Vorlesungen begonnen, da vorerst der Lehrbetrieb in Präsenzform ausgesetzt ist.
Mehr Informationen

Im Ludwig-Harms-Haus sind nun die Buchhandlung, das Cafe und das Restaurant wieder geöffnet.
Mehr Informationen

Pfingstsonntag: Angebote für Gottesdienst & Hausandacht      

Gottes Geist überwindet Grenzen

Damit das Material für den Pfingstgottesdienst vielfältig genutzt werden kann, haben wir die Vorschläge für den Gottesdienst am Pfingstsonntag von Pastorin Carmen Siegle aus Brasilien auf verschiedene Situationen zugeschnitten:

  • Klassischer Gottesdienst mit Liedern und Predigt in normaler Länge.
  • Verkürzter Gottesdienst ohne Lieder sowie mit einer gekürzten Liturgie und Predigt.
  • Andacht für zu Hause: Eine kleine Handreichung für alle Gemeindemitglieder, nach der sie zu Hause feiern können. Sie kann per E-Mail versandt oder ausgedruckt in Briefkästen verteilt werden.

Eigentlich sollte am Pfingstsonntag in den Landeskirchen Hannovers, in Braunschweig und Schaumburg-Lippe eine Kollekte für Mission gesammelt werden.

Weitere Infos und Download der Angebote 

Was Corona für das ELM-Freiwilligenprogramm bedeutet     

„Wenn die Strukturen zerbrechen, müssten wir bei Null anfangen.“ ...

..., fasst ELM-Freiwilligenreferent Niels von Türk (auf dem Bild des Teams ganz rechts) die Situation in einem Interview mit Christine Warnecke von der Evangelischen Medienarbeit der Landeskirche Hannovers zusammen. Wir dürfen den Text von Frau Warnecke in einem Vorabdruck auf unserer Homepage veröffentlichen. An dieser Stelle herzlichen Dank dafür!

Hier geht's zum Interview 

Veranstaltungen: Herzlich willkommen ... das ELM für Sie   

Leider nicht alles wie gewohnt - manches aber doch mit Veränderungen:

14.05.2020, 16-19 Uhr Webinar (Zoom): Befreiunsgelemente in der Kunst von D. Solomon Raj (Indien) mit Prof. Dr. Gudrun Löwner. Anmeldung


26.-28.06.2020
Missionsfest in Hermannsburg fällt aus. Bitte vormerken: Missionsfest am 26. Juni 2021!

2.10.2020 Missionsbasar in Hermannsburg fällt aus - es gibt aber alternative Angebote. Mehr beim nächsten Mal.


Weiterlesen

Aktuelles Projekt: Unterstützung für Menschen in Not         

„Man sieht den Kindern an, wie hungrig sie sind“, ...

... berichtet Dillon Henwood, Lehrer aus Kapstadt. 650 Kinder stehen täglich bei seiner Schule an, um eine warme Mahlzeit zu bekommen. Henwood engagiert sich und hat viele Menschen gefunden, die ihn unterstützen, darunter die mit dem ELM verbundenen Kapkirche. „Von meinem Gehalt allein könnte ich mir das nicht leisten!“, schmunzelt Henwood.

Bitte tragen auch Sie mit Ihrer Spende dazu bei, dass wir Partnerkirchen unterstützen können, Menschen in ihrem Umfeld, die wegen der Corona-Einschränkungen ihren Lebensunterhalt verloren haben, mit dem gerade Nötigen zu versorgen – und Perspektiven für die Zukunft zu entwickeln.

Mehr Informationen & online spenden

Haben Sie noch Fragen?

Wir beantworten sie gerne!

+49 (0)5052 69-235

E-Mail senden

Dirk Freudenthal-Edelburg
Redaktion

Verantwortlich für den Inhalt

Ev.-luth. Missionswerk in Niedersachsen (ELM), Direktorat

Georg-Haccius-Str. 9
29320 Hermannsburg
Telefon +49 (0)5052 69-0
Telefax +49 (0)5052 69-222

Spendenkonto
DE54 2575 0001 0000 9191 91
(ab 25. Mai: DE90 2695 1311 0000 9191 91)
Geschäftskonto
DE61 5206 0410 0000 6000 16


direktorat@elm-mission.net
www.elm-mission.net

*Titelbild: LCOF Hillbrow