Bei fehlerhafter Darstellung des Newsletters klicken Sie bitte hier (online).


Dr. Joachim Jeska


Superintendent

 

 

Kirchenkreis Osnabrück

 

Guten Tag,

Herzlich willkommen zum 15. Rundflug im Evangelisch-lutherischen Kirchenkreis Osnabrück! Wir starten zum Trinitatisfest gemeinsam auf dem Kirchturm von St. Marien in luftiger Höhe über dem Marktplatz und mit dem Blick auf St. Katharinen. Dort oben beginnt auch das Pfingst-Video, das ich gemeinsam mit meinen beiden Stellvertretenden (Andrea Kruckemeyer und Guido Schwegmann-Beisel) und dem Kirchenkreiskantor (Arne Hatje) gedreht habe. Es dauert 17 Minuten und gibt Impulse rund um den Heiligen Geist und das Pfingsterlebnis, klicken Sie gerne hinein, es ist dauerhaft auf unserem YouTube-Kanal (Kirchenkreis Osnabrück) zu sehen:
www.youtube.com/watch?v=Wo3slGYeahE
Überhaupt lohnt sich nach wie vor das Stöbern im Internet, die Corona-Zeit hat viele Menschen in unserem Kirchenkreis beflügelt, und sie sind kreativ geworden in digitalen Räumen. Es macht Freude, dem nachzuspüren.
    Erste analoge Gottesdienste und Gremiensitzungen findet bereits wieder statt, was eine Hinwendung zu einer neuen Normalität bedeutet. Es ist deutlich anders als vorher, aber wir finden uns ein. In diesem Sinne haben wir auch vor wenigen Tagen den Beirat für den "Friedensort Osnabrück" konstituiert, dazu werden Sie mehr im nächsten Rundflug lesen. Hier nur der Hinweis darauf, dass Meike Jacobs und Matthias Binder, die beiden Stelleninhaber/innen, am 30. August um 10.00 Uhr in St. Marien in ihren Dienst eingeführt werden.
    Fliegen Sie mit durch den Kirchenkreis und ein ganzes Stück darüber hinaus, denn ich wage Blicke in die Ökumene, in den Sprengel und bis hin nach Südafrika.
Ihr Joachim Jeska (ab jetzt mit Maske)


Gespendetes

Rotarier spenden 2000 €

14.05.2020 Um in diesen Krisen-Zeiten soziale Einrichtungen zu unterstützen, die mit Einnahmeausfällen zu kämpfen haben, hat der Rotary-Club Osnabrück dem Projekt "Jedes Kind braucht einen Engel" in der Petrusgemeinde 2000 € gespendet. Rotary-Präsident Prof. Dr. Peter Mayer (2. v.r.) überreichte das Geld im Sozialen Laden an der Mindener Straße den Leitenden Christine Stuber (2. v.l.) und Jörg Christian Lindemann, die ihm sogleich das gesamte Projekt vorstellten. Das Geld wird u.a. dafür verwendet, dass PC-Arbeitsplätze für benachteiligte Kinder im Gemeindehaus installiert werde. So ist Homeschooling gut möglich.
Gerne war ich bei der Übergabe dabei und sage stellvertretend herzlichen Dank!
osnabrueck.rotary.de/

Religions for Peace OS spendet 500 Masken

28.05.2020 Prof. em. Reinhold Mokrosch ließ es sich nicht nehmen, höchstpersönlich in die Heger Straße zu kommen, um mir 500 Schutzmasken zu überreichen, die wir zum Schutz der Mitarbeitenden in unseren Gemeinden und Einrichtungen sehr gut gebrauchen können. Mokrosch kam als Sprecher der Regionalgruppe von "Religions for Peace". Durch internationale Hilfe von "Religions for Peace" China sind 10.000 Masken nach Deutschland gekommen, die auf die Regionalgruppen verteilt wurden. Bei uns gingen 1000 Masken an den Landkreis OS und 500 an unseren Kirchenkreis. Ich sage auch hier: Herzlichen Dank!
www.religionsforpeace.de/
Abgesagtes

Gipfelsturm & Lange Nacht der Kirchen

10.05.2020 Prominente Großveranstaltungen sind der Pandemie auch zum Opfer gefallen, exemplarisch erwähne ich hier den Gipfelsturm-Lauf Ende Mai und die Lange Nacht der Kirchen Mitte Juni. Gerne hätten wir viele Menschen willkommen geheißen (wie auf dem Foto links 2019), aber wir blicken zuversichtlich in das nächste Jahr, in dem auch diese beiden Traditions-Events wieder stattfinden werden.
     „Das wäre ihr Preis gewesen!“, mit diesem Kommentar verschickte Johannes Andrews ein Blanko-Formular der Siegerurkunde des Gipfelsturmes. Der Geschäftsführer unserer Diakoniestiftung Osnabrück wäre selber gerne als Läufer vor der Marienkirche an den Start gegangen. „Ich hatte mich schon so sehr darauf gefreut“, schreibt auch Kai Wiese, Leiter des Katharina-von-Bora-Hauses: Er wäre im Mitarbeiter-Team der Diakonie Osnabrück Stadt und Land ebenfalls mitgelaufen. Er wollte den Lauf aber nicht ganz aufgeben und ist im Läufershirt vom letzten Jahr ein Stück der Gipfelsturmstrecke allein gelaufen. Ganz bis nach oben auf den Piesberg hat er den Lauf diesmal nicht vollendet: Ihm fehlte der Busshuttle zurück in die Stadt. Alle sind sich einig: Dieses Jahr wäre ein traumhaftes Frühlingswetter gewesen.   
     Merken Sie sich den neuen Termin vor: Gipfelsturm am 24. April 2021; der neue Termin der Langen Nacht der Kirchen steht noch nicht fest, ich halte Sie auf dem Laufenden. Möglicherweise veranstalten wir im Spätherbst noch eine "Digitale Nacht der Kirchen", lassen Sie sich überraschen.
Partnerschaftliches

Einschätzung der Lage in Südafrika

20.05.2020 Joe Lüdemann, Pastor in Durban und Repräsentant unseres lutherischen Missionswerkes, berichtet:
Momentan gibt es viele Gerüchte und ,fake news‘, dass dieses Virus Menschen mit einer schwarzen Hautfarbe nichts anhaben kann. Da ist es jetzt auch Aufgabe der Kirche, Aufklärung zu leisten und zu warnen, nicht alles zu glauben, was über Facebook und WhatsApp die Runde macht. Und wir müssen natürlich neue Wege finden: statt eines Gottesdienstes zeichne ich meine Predigt mit dem Handy auf, lade sie bei Youtube hoch und verschicke sie auch als Audio-Datei per WhatsApp. Einige Kollegen haben inzwischen auch schon damit angefangen und andere bitten um technische Hilfe. Aber das ist natürlich nicht dasselbe, wie ein normaler Gottesdienst, bei dem die Leute sehr aktiv den Gottesdienst mitgestalten mit Gesang, Zeugnis und Tanz und so wortwörtlich Leben in der Kirche ist. Zu Beerdigungen kommen nicht selten 300 oder 400 Anteilnehmende und die Zeremonie zieht sich über fünf oder sechs Stunden hin, mit diversen Ansprachen und Abendmahlsgottesdient in einer Kirche oder Halle, der gemeinsamen Fahrt zum Friedhof – häufig mit mehreren gemieteten Bussen - und dann der Beisetzung. Jetzt sollen nur noch maximal 50 Leute daran teilnehmen dürfen und alles maximal eine Stunde dauern – und alles nur am Grab und nicht in einem geschlossenen Raum. Wie soll man das den Trauernden und Anteilnehmenden vermitteln?
   Insgesamt ist es zwar eine sehr ungewohnte und merkwürdige Situation, Abstand halten zu sollen, in einer Kultur, die besonders von den vielfältigen sozialen Beziehungen geprägt ist. Durch das Verkaufsverbot für Alkohol gibt es aber deutlich weniger Gewalttaten. www.elm-mission.net/

Gesellschaftliches

Einsatz für die Menschen in den Flüchtlingslagern in Südeuropa

23.05.2020 Auszug aus der Rede meines Stellvertreters Guido Schwegmann-Beisel bei einer Kundgebung der Seebrücke OS:
Heute machen wir öffentlich, wie dramatisch und menschenverachtend die Situation in den Lagern ist - an unseren europäischen Außengrenzen, aber auch hier bei uns in den Unterkünften. Corona: die unhaltbaren Zustände eskalieren. Niels hat es eben beschrieben. Und wir sind verantwortlich – in Deutschland, in Europa. Darum: „Evakuiert die Flüchtlingslager – jetzt“. An unserem Kirchturm in Hasbergen hängt nicht nur eine Rettungsweste. Dort haben wir auch ein großes Banner mit dem Bibelwort aufgehängt, das uns und viele andere auch, durch diese Tage trägt: Gott hat uns nicht gegeben den Geist der Furcht, sondern der Kraft, der Liebe und der Besonnenheit. Wir mögen Angst haben, aber wir verkriechen uns nicht. Kraft – Liebe – Besonnenheit. Wir haben die Kraft, die Ressourcen, zu helfen, zu evakuieren, aufzunehmen. Wer, wenn nicht wir? Deutschland. Den 150 sicheren deutschen Häfen muss jetzt auch ermöglich werden, Menschen beherbergen zu dürfen. Europa. Europäische Solidarität muss weiter eingefordert werden. Die Kraft ist da. Und die Liebe ist auch da. Die christliche Vision von Nächstenliebe und weltweiter Gerechtigkeit.
seebruecke.org/safe-havens/osnabruck/
Kindliches

Erweiterung der Apostel-Kita Sutthausen

15.05.2020 Unsere Kitas platzen aus allen Nähten. Mit den Kommunen sind wir sehr häufig im Gespräch um Erweiterungen realisieren zu können. Manches Mal lässt sich etwas Neues bauen oder anbauen, hin und wieder muss es noch schneller gehen, wie jetzt in Sutthausen. In Windeseile wurde dort eine mobile Lösung auf den Weg gebracht.
     Es ist vollbracht: der Pavillon unserer Apostel-Kindertagesstätte in Sutthausen ist einzugsbereit. Mittlerweile sind auch innen alle Vorbereitungen und Arbeiten abgeschlossen, sodass die neue Krippengruppe „Spatzennest“ in den Startlöchern steht. Ein großer Dank gilt an dieser Stelle der Stadt Osnabrück, dem Architekturbüro Planwerkstatt und den Handwerken, die dieses Projekt möglich gemacht haben. Sie haben dazu beigetragen, dass der Pavillon demnächst mit Leben gefüllt werden kann. So bieten die hellen freundlich gestalteten Räumlichkeiten Platz für einen großzügigen Gruppenraum mit Küchenzeile, eine Garderobe, einen Sanitärbereich, einen Schlafraum, sowie einen Materialraum. In Zukunft können dort dann vierzehn Kinder im Alter von null bis drei Jahren von vier pädagogischen Fachkräften betreut werden. www.ev-kitas-os.de/
Spirituelles
Ökumenisches

Schöpfungs-Wanderung der ACKOS

23.05.2020 Für Samstag, 12. September 2020, planen die Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirche in OS (ACKOS) zum 10. Mal eine ökumenisch-ökologische Wanderung zum „Tag der Schöpfung“. Der Weg führt durch den Schölerberg, das Armenholz und das Schrebergartengelände am Burenkamp und man besucht verschiedene Kirchengemeinden und ökologische Stationen. Die Strecke ist insgesamt ca. 12 km lang. Unterwegs gibt es Möglichkeiten, mit dem Bus zurückzukehren.
Treffpunkt: 9.00 Uhr vor der Lutherkirche, Iburger Straße
Mitzubringen: festes Schuhwerk, Regenzeug, Rucksackverpflegung
Kosten: keine (außer Stadtbus) 
Anmeldung: nicht nötig
Info: Dr. Gisela Löhberg (0541-41789), Norbert Kalinsky (0541-9986611)
Ob die Wanderung tatsächlich stattfinden kann oder bedingt durch die Corona-Pandemie abgesagt werden muss, lässt sich nicht voraussehen. Schauen Sie auf die Homepage der ACKOS
www.ackos.de
Digitales

Neue Website des Sprengels Osnabrück

25.05.2020 Übersichtlichkeit, mehr Service und gezielte Informationen für kirchlich Mitarbeitende und Interessierte bietet der neue Seitenauftritt, der ab 12.6. unter dem alten Namen an den Start geht. Im Design Max-e unterscheidet sich der Webauftritt des Sprengels jetzt nicht mehr von den (allermeisten) Seiten der Kirchengemeinden und dem der Kirchenkreise. „Das erleichtert den Austausch von redaktionellen Inhalten und die Kommunikation zwischen den Ebenen. Eine Website ist nie fertig oder perfekt, aber ich hoffe, dass sie den Besuchern Service und Nutzen bietet. Für alle Hinweise in diese Richtung bin ich dankbar“, sagt Brigitte Neuhaus, die Öffentlichkeitsbeauftragte des Sprengels.
www.sprengel-osnabrueck.de
Historisches

Kirchengemeindelexikon online

25.05.2020 Bereits seit September 2019 ist das Historische Kirchengemeindelexikon unserer Landeskirche online. Bis 2026 werden darin alle Kirchengemeinden der hannoverschen Landeskirche mit einem Artikel zur Geschichte vertreten sein. Zu den Kirchenkreisen, die schon jetzt vollständig online sind, zählt seit wenigen Tagen auch der Kirchenkreis Osnabrück. Es lohnt sich, darin zu stöbern, denn man kann so manch spannende Entdeckung machen. Klicken Sie gerne mitten hinein!
kirchengemeindelexikon.de
Trauriges

Berndt Schaller ist tot

01.05.2020 Der evangelische Theologieprofessor und Judaist Berndt Schaller ist tot. Er starb am 1. Mai im Alter von 89 Jahren, wie die Universität Göttingen mitteilte. Schaller setzte sich über viele Jahre hinweg in leitenden Positionen für den Dialog zwischen Kirche und Judentum ein. Von 1998 bis 2007 war er evangelischer Präsident des Deutschen Koordinierungsrates der Gesellschaften für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit. Schaller lehrte von 1972 bis 1995 an der Theologischen Fakultät der Göttinger Uni, zuletzt als Dozent für antikes Judentum und Neues Testament.  Er erforschte u.a. die jüdische Regionalgeschichte in Niedersachsen und untersuchte dabei mehrere jüdische Friedhöfe und bot regelmäßig Führungen zu diesen Grabstätten an. Der Landesverband der jüdischen Gemeinden von Niedersachsen, die beiden jüdischen Gemeinden in Göttingen und der Verband Jüdischer Studierender Nord würdigten Schaller in einer Traueranzeige als "unermüdlichen Kämpfe gegen Antisemitismus". Dem schließe ich mich gerne an, habe viel von ihm gelernt. Friede sei mit ihm.
www.deutscher-koordinierungsrat.de/dkr-home-Nachruf-Berndt-Schaller-2020
Sorry
Im letzten Rundflug, der Nr. 14, habe ich im Bericht über die Einführung von Prädikantin Ruth Klinkert in der Matthäuskirche fälschlicherweise geschrieben, der Matthäus-Chor habe gesungen. Tatsächlich war es der Thomas-Chor, der den Gottesdienst musikalisch so wunderbar bereichert hat. Ich bitte um Entschuldigung.

Verantwortlich für den Inhalt

Evangelisch-lutherischer
Kirchenkreis Osnabrück

Superintendent
Dr. Joachim Jeska

Tel. 0541 28392
sup.osnabrueck@evlka.de

Ephoralsekretariat
Jutta Naumann-Kluge
Heger Str. 14
49074 Osnabrück

www.kirchenkreis-osnabrueck.de

Fotos:
Petra Jeska (3), Kai-Fabien Rolf (1), Joe Lüdemann (1), Seebrücke OS (1), Sprengel OS (1), DIOS (1), Apostel-Kita (1), ACKOS (1), Dt. Koordinierungsrat der GCJZ (1)