Sondernewsletter WESERFESTSPIELE 2020 / Bei fehlerhafter Darstellung bitte hier klicken



Liebe Leserinnen und Leser,


von Kantate bis Pfingsten 2020 feiern wir die Vielfalt der Kirchenmusik in der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers. Als Gemeinschaftsprojekt aller Kirchenmusikerinnen und Kirchenmusiker laden die WESERFESTSPIELE von Hann. Münden bis Bremerhaven zu einem neuartigen Musikfestival ein, das vom 9.5. – 1.6.2020 die Fülle der künstlerischen und musikvermittelnden Aktivitäten unserer Landeskirche zeigt.

Noch ist Gelegenheit, mit an Bord zu sein!

Herzliche Einladung,
Ulf Pankoke und Silke Lindenschmidt

DIE IDEE


Was zeichnet die kirchenmusikalische Arbeit in der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers aus? Wie können wir diesen Schatz in einem Festival erlebbar machen? Und: Wie können wir – neben einmaligen »Leuchtturm«-Formaten – den kontinuierlichen, kirchenmusikalischen Alltag in den Gemeinden selbst zu einem Event mit landesweiter Ausstrahlung machen?


Gemeinsam mit Kirchenmusikerinnen und Kirchenmusikern und Partnern aus Kirche, Kultur und Bildung haben wir ein neues Kirchenmusikfestival entwickelt, das diesen Fragen begegnet und die beeindruckende Vielfalt der künstlerischen und musikpädagogischen Arbeit vor Ort sichtbar macht.

Die WESERFESTSPIELE richten sich an Kulturbegeisterte und Kirchenmusikinteressierte und gehen zugleich bewusst auch auf neue und junge Zielgruppen zu. Gemeinsam wollen wir Menschen verschiedener Altersstufen zu besonderen Begegnungen mit Kirchenmusik einladen – als Zuhörende und als Mitwirkende. Vielleicht schaffen wir hier und da motivierende Erstbegegnungen, die Initialzündung sind für langfristige Beziehungen?

DAS PROGRAMM

Konzerte und Musikgottesdienste in Kirchen und Klöstern, im Grünen und am Wasser, Kirchenmusik im Dialog mit anderen Künsten, Schulprojekte, Werkeinführungen, Glocken- und Orgelführungen, Klanginstallationen, Kirchenmusik zum Mitmachen… So vielfältig wie die Kirchenmusik wird auch das Programm der WESERFESTSPIELE sein: genre- und stilistikübergreifend, intergenerativ und milieuoffen, kreativ und interaktiv, die Laienbewegungen der Kirchenmusik genauso aufgreifend wie die professionelle Hochkultur.

Dank der großen Resonanz aus der Kirchenmusikerschaft unserer Landeskirche ist ein Festivalprogramm mit über 80 Veranstaltungen entlang der Weser entstanden, bei dem man die Vielfalt an künstlerischen, liturgischen und pädagogischen Facetten von Kirchenmusik erleben kann.


Ihr habt auch noch eine Veranstaltungsidee? Dann meldet Euch gern unter www.weserfestspiele.de an.

Anmeldeschluss 1 (Print-Programmheft): 20. Januar
Anmeldeschluss 2 (Onlinekalender): 10. Februar

EINLADUNG ZUR MITWIRKUNG

Chöre und Posaunenchöre am Weserufer

Ob Hafenserenade oder Volksliedersingen am Weserufer, Schiffs- und Fährenkonzerte, musikalische Radtouren oder Frühaufsteher-Andachten zu Sonnenaufgang – wir wollen das Weserufer zum Klingen bringen. Macht mit Eurem Posaunenchor, Eurer Kantorei oder Eurem Chor mit und ladet zu besonderen Musikerlebnissen am Fluss ein!

Diakonische Einsätze

Oder: Lasst Menschen an den WESERFESTSPIELEN teilhaben, die sich selbst leider nicht auf den Weg machen können zu Konzerten und Musikgottesdiensten und bringt Musik in Krankenhäuser, Pflegeheime und Hospize in Wesernähe.

Anmeldung für Posaunenchöre
Anmeldung für Chöre





Musikalisches Friedensgedenken am 8. Mai 2020

Als am 8. Mai 1945 die Waffen endlich schwiegen, waren mehr als 60 Millionen Menschen gefallen an der Front, ermordet in Konzentrationslagern, verbrannt in Bombennächten, gestorben an Hunger, Kälte und Gewalt auf der großen Flucht. Über fünf Jahre Krieg hinterließen grausame Spuren – sichtbare und unsichtbare.

Bevor wir die WESERFESTSPIELE am 9. Mai 2020 einläuten, wollen wir in Gedenken an das Ende des Zweiten Weltkriegs innehalten. Wir laden Gemeindeteams und Vorbereitungskreise für Friedensandachten zusammen mit den örtlichen Kirchenmusiker*innen herzlich ein, an diesem besonderen Freitag ein stilles, musikalisches Gedenken entlang der Weser zu gestalten.


Sendet uns Eure Veranstaltungsangaben an mail@visionkirchenmusik.de

Anmeldeschluss 1
(Print-Programmheft): 20. Januar
Anmeldeschluss 2 (Onlinekalender): 10. Februar



Das Leben ist DOCH ein Wunschkonzert
Themen der Region gesucht, um Musik zu verschenken

Ob lautstarker Bürgerprotest oder musikalischer Brückenschlag, Gedenkkultur oder Geburtstagsständchen… Wir suchen Eure Themen, Anliegen, Anlässe und Ideen, um Musik daraus zu machen. Im Rahmen der WESERFESTSPIELE wird der Komponist und Interaktionskünstler Bernhard König unterwegs sein von der Quelle in Hann. Münden bis zur Mündung in Bremerhaven. In 21 Tagen werden 21 neue Musikstücke zu Themen der Region entstehen.

Wir suchen: Texte, zu denen es noch kein Lied gibt. Themen, die es wert wären, besungen zu werden. Anlässe, für die der musikalische Rahmen fehlt. Anliegen, die Gehör suchen und denen wir eine Stimme geben können.

Vielleicht möchtet Ihr der Sorge um ein bedrohtes Flussbiotop musikalischen Ausdruck verleihen? Oder das lange Leben einer Jubilarin soll mit einer biographischen Komposition gewürdigt werden? Vielleicht braucht es ein Requiem für den Abriss der Stadthalle und dem damit verbundenen Abschied eines wichtiges Kulturorts; oder eine interkulturelle Komposition für eine erstmalige Begegnung des Kirchenchors mit den singbegeisterten Geflüchteten von nebenan?

Dann meldet Euch bis zum 31.1.2020 unter mail@visionkirchenmusik.de bei uns. Mit etwas Glück könnt Ihr Euch und Eure Region von uns mit einer exklusiven Auftragskomposition beschenken lassen.



VISION KIRCHENMUSIK


Hagentorwall 15 | 31134 Hildesheim
Telefon 05121 – 206 91 90
mail{at}visionkirchenmusik.de
Montag bis Freitag: 8:30-12 Uhr

www.visionkirchenmusik.de
www.facebook.com/visionkirchenmusik



Verantwortlich für den Inhalt
VISION KIRCHENMUSIK
Musikvermittlung in der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers

Ulf Pankoke
Neuer Weg 13
27798 Hude
pankoke{at}visionkirchenmusik.de

Bilder und Grafiken: Jonas Holland-Moritz, Wiebke Ostermeier, Anna-Kristina Bauer

Wenn Sie unseren Newsletter nicht mehr empfangen möchten, klicken Sie hier.