Bei fehlerhafter Darstellung des Newsletters klicken Sie bitte hier (online).

Dr. Joachim Jeska

Superintendent

 

 

Kirchenkreis Osnabrück

 

Guten Tag,

Herzlich willkommen zum zehnten Rundflug durch den Kirchenkreis Osnabrück. Schön, dass Sie wieder mitfliegen. Wir starten heute vor einem blühenden Wunder inmitten unserer fantastischen Schöpfung, die uns in diesem Frühjahr einmal mehr das Singen lehrt: "Kantate" ("Singet") heißt genau deshalb auch der 4. Sonntag nach Ostern, der nun vor uns liegt. In vielen Gemeinden sind die Konfirmationsgottesdienste schon Geschichte, weshalb ich die Gelegenheit nutze, allen zu danken, die sich für unsere Jugendlichen einsetzen und sie in dieser nicht gerade leichten Lebensphase begleiten. Den Konfirmierten wünsche ich Gottes bunten Segen.
       Bei unserem gemeinsamen Flug werden Sie merken, was wieder einmal alles geschehen ist, wie kreativ und innovativ wir sind und wofür wir uns engagieren, auch über unseren Tellerrand hinaus. Ich freue mich darüber sehr, da wir damit deutlich machen, dass christlicher Glaube mehr ist als so manch eine/r denkt - ein starkes Stück Osnabrück eben! 
Na dann, fliegen Sie mit und bleiben Sie behütet!

Ihr Joachim Jeska

Persönliches

Melanie Arndt feierlich eingeführt

 15.03.2019 Mit dem ganzen Team der Ev. Familienbildungsstätte, der Südstadtkirchengemeinde und vielen Gästen aus dem Kirchenkreis feierten wir die Einführung von Melanie Arndt als neuer Leiterin der Fabi. Im Gottesdienst, den Pastorin Telscher-Bultmann in der Lutherkirche leitete, segnete ich gemeinsam mit der Vorstandsvorsitzenden Gaby Sanders Frau Arndt ein, die von nun an die Geschicke der Fabi mit dem Team steuert. Beim anschließenden Empfang im Kirchsaal der Lutherkirche gab es Köstlichkeiten aus der Fabi-Küche und viele gute Wünsche und Gespräche. Momentan wird im Gebäude der Fabi an der Anna-Gastvogel-Straße umgeräumt und umgebaut, die Fabi wird sich räumlich verkleinern, dadurch aber besser aufgestellt sein für die Zukunft. Ich wünsche Frau Arndt und dem gesamten Team viel Freude bei der Arbeit und stets zufriedene Teilnehmende in den Kursen und Veranstaltungen. Wir sind stolz, eine solche Fabi hier in Osnabrück zu haben. www.ev-fabi-os.de

Hinrich Haake feierlich verabschiedet

 26.04.2019 Was für ein großer Bahnhof in der St.-Marien-Kirche! Viele waren gekommen, um sich von Hinrich Haake, dem langjährigen Geschäftsführer des Diakonischen Werkes Osnabrück Stadt und Land zu verabschieden. Er trat zum 30.4. in den Ruhestand, in dem er gemeinsam mit seiner Frau so manche Reise schon geplant hat. Der Kirchenkreis Osnabrück hat ihm sehr viel zu verdanken, was ich in meiner Predigt deutlich zu machen versuchte. Stets stand Hinrich Haake auf der Seite der Schwachen, hat insbesondere die Beratungsstellen und verschiedenen Cafés aufgebaut oder gefördert und auf den Brückenbau zwischen Kirche und Diakonie geachtet. In dem Gottesdienst mit anschließendem Empfang wurde auch Heiko Grube durch den DIOS Geschäftsführer Friedemann Pannen aus der Geschäftsführertätigkeit des DWOSL verabschiedet und Christiane Mollenhauer als neue Geschäftsführerin durch die Aufsichtsratsvorsitzende der DIOS Doris Schmidtke eingesegnet. Gottes Segen für alle Drei! www.diakonie-os.de

Pastorin Thamm wechselt nach Engter

 02.05.2019 Zum 1. Juni tritt Pastorin Iveta Thamm, die momentan die Springkraft-Stelle in unserem Kirchenkreis innehat, eine volle Pfarrstelle in der Kirchengemeinde Engter (Kirchenkreis Bramsche) an. Ich werde sie gemeinsam mit Pastorin Winkelmann am 26.5. um 10.00 Uhr in der Timotheuskirche verabschieden und danke ihr schon jetzt ganz herzlich für den jahrelangen Einsatz in Osnabrück. Sie wird gemeinsam mit ihrer Familie in das Pfarrhaus nach Engter ziehen, und ihr Mann, Pastor Cord-Michael-Thamm wird weiterhin die Pfarrstelle der Thomasgemeinde innehaben, pendelt dann über das Wiehengebirge in die schöne Dodesheide. Ich wünsche Pastorin Thamm und der ganzen Familie Gottes Segen für den Neuanfang. Die Einführung durch Superintendent Hentschel wird am 10.6. in Engter stattfinden.

Neue Vikarin in St. Katharinen

01.03.2019 Dr. Jutta Tloka ist seit Februar in der Gemeindephase ihres Vikariates in St. Katharinen unter dem Mentorat von Pastorin Andrea Kruckemeyer. Sie stellt sich gerne selbst vor:
"Zunächst habe ich zwar ganz klassisch Theologie in Münster und Marburg studiert, bin aber nach dem Examen direkt in die Wissenschaft, genauer in die Kirchengeschichte, gegangen. Die Frage, wie die Christinnen und Christen in den ersten Jahrhunderten ihren Glauben gelebt, ihn begründet und gelehrt haben, hat mich ebenso fasziniert wie ihr Verständnis von Heiligkeit und Frömmigkeit. In diesem Elfenbeinturm lässt sich - an ganz unterschiedlichen Orten wie Münster, Wien, Hamburg und Bielefeld - gut und schön leben, jedoch war schnell klar, dass es sich lohnt, diese Faszination auch anderen zu vermitteln. Daher bin ich parallel zur Forschung in der universitären LehrerInnenausbildung tätig gewesen. Erst jetzt aber wage ich den echten Sprung in die Praxis und darf als Vikarin auf eine andere Art Theologin sein und Pfarrerin werden. Auf das Zurücklegen von Wegen kann ich dabei noch nicht verzichten. Seit mehreren Jahren lebe ich mit meiner Familie - meinem Mann, unseren Töchtern (10 und 8) sowie unserem Sohn (2) - in Münster. Um vor allem unseren Töchtern häufige Umzüge und Schulwechsel zu ersparen, werden wir weiter in Münster wohnen bleiben und ich die lang erprobten Wege zwischen den Friedensstädten erkunden."
Kindliches

Neue Krippe in Belm eingeweiht

05.04.2019 Mit einem wunderbaren Kinderchor der ev. Christus-Kindertagesstätte begann die Eröffnungszeremonie der neuen ev. Krippe in Belm, die zwei Gruppen aufweist. Weil es draußen zu kühl war, feierten wir dann Andacht im Foyer des neuen, lichtdurchfluteten Gebäudes, hörten Grußworte und empfingen den großformatigen Schlüssel. Bei allen Beteiligten war die Freude riesengroß, den meisten Spaß hatten natürlich die Kinder, die die neuen Räume sofort bespielten. Auf dem Foto sehen Sie von links neben mir Bürgermeister Viktor Hermeler, Kita-Leiterin Jana Lange, Archtiekt Wilhelm Pörtner und Pastor Arne Schipper. Damit haben wir in Belm mit einer 7gruppigen Kita nun eine unserer größten Einrichtungen im Kita-Bereich. Gottes Segen für alle Kinder und Mitarbeitenden!
Jugendliches

Jugendstiftung mit neuem Auftritt

01.05.2019 Modernes Gewand - beständiger Inhalt: Die Jugendstiftung unseres Kirchenkreises hat sowohl ihren Werbeflyer überarbeitet als auch den Internetauftritt. Zudem gibt es jetzt eine deutlich bessere Möglichkeit, die Jugendstiftung über die Homepage des Kirchenkreises zu finden - schauen Sie einfach mal nach. Sie erfahren viel über geförderte Projekte, das Kuratorium und wie es möglich ist, Geld zu spenden oder zuzustiften. Ein Online-Spende-Button macht letzteres ganz einfach. Die Jugendlichen unserer Kirchengemeinden werden es Ihnen danken. Ich danke allen kreativen Köpfen für die schönen Ideen bei der Gestaltung des Print- und Online-Auftrittes.

Jugendkreuzweg 2019

08.03.2019 Zum Jugendkreuzweg schreibt Kirchenkreisjugendwart Kimm Herlyn:
"Was kommt in der Passionsgeschichte (Leidensweg Jesu) ans Licht - das war die Frage die sich die Delegierten der Evangelischen Jugend beim Kirchenkreisjugendkonventswochenende gestellt haben. Es waren ein paar starke Frauen: während die Männer sich ängstlich zurück zogen oder Jesus sogar verraten haben, waren es die Frauen, die ausgehalten haben bis zum Schluss. Es ist der Zweifel, ob Jesus nur geredet hat oder tatsächlich mehr war. Es ist die Liebe, die den Verrat von Petrus nicht anrechnet... Alles nur Schlagworte, und doch steckt hinter jedem dieser Worte eine ganz persönliche Geschichte; Geschichten, die bis heute aktuell sind, die auch wir erleben. Auch in unserem Leben kommt einiges ans Licht, und dabei ist manches auch schmerzhaft. Wenn Jesus heute am Kreuz sterben würde: wir würden es mit dem Handy filmen, und es würde sofort verbreitet werden. Manche wenden sich ab, denn sie wollen nicht sehen, was da ans Licht kommt: unser eigenes Versagen, den eigenen Zweifel, und andere schauen genau hin und erkennen, wie gut es tut, gerichtet zu werden, ja aufgerichtet zu werden wie Petrus. Neben diesem Bild (siehe Foto) sind auch andere Bilder beim Ökumenischen Jugendkreuzweg gezeigt worden. Die Bilder des Künstlers Ben Willikens und die Bilder der Jugendlichen der Reformierten und der Katholischen Jugend. Begleitet wurden wir beim Kreuzweg durch die Band und den Chor des Ten Sing Projektes, die gezeigt haben, was für ein großes Potential in unseren Jugendlichen steckt. Beim gemütlichen Ausklang im Marcel Callo Haus bei leckeren Brötchen, Käse, Trauben und Getränken hatte man dann die Chance über den eigenen Tellerrand hinaus zu schauen."
Weiterbildendes

Workshops für Kirchenvorstände

 22.03.2019 Von der Veranstaltung für Kirchenvorstände „Work in Progress“ berichtet Frank Waniek:
"Unter der Überschrift „Work in Progress“ sind Kirchenvorsteherinnen und Kirchenvorsteher aus den Kirchenkreisen Bramsche, Melle-Georgsmarienhütte und Osnabrück in der Bonnuskirche zusammengekommen, um sich weiterzubilden. „Work in Progress“ lässt sich mit „laufende oder angefangene Arbeiten“ übersetzen. Die Amtszeit der Kirchenvorstände hat im Juni 2018 begonnen, so dass vieles bereits in Arbeit ist. In fünf Workshops in der neben der Bonnuskirche gelegenen Diakonie-Pflegeschule konnten sie sich über ganz unterschiedliche Arbeitsbereiche informieren und mit Fachleuten aus den beteiligten Kirchenkreisen und der Landeskirche Hannovers austauschen. Auf dem Programm standen ganz praktische Themen, zum Beispiel wie man gelingende Sitzungen und lebendige Gottesdienste gestaltet. In weiteren Workshops beschäftigten sich die Kirchenvorsteherinnen und Kirchenvorsteher mit aktuellen Entwicklungen in der Jugendarbeit und Möglichkeiten zur Gemeindeentwicklung durch eine „neue“ Seniorenarbeit. Fehlen durfte auch nicht ein Angebot zum Thema „Freiräume schaffen“ – passend zur „Zeit der Freiräume 2019“, einem Projekt der hannoverschen Landeskirche, das Routinen hinterfragt und dazu aufruft, sich auf Wesentliches zu besinnen. Die Abendveranstaltung für Kirchenvorstände wurde vom Kirchenkreisverband Osnabrück-Stadt und -Land organisiert und ist Teil einer Veranstaltungsreihe zur Begleitung der Ehrenamtlichen, die sich in der Leitung ihrer Kirchengemeinde engagieren. Im kommenden Jahr sind alle Kirchenvorsteherinnen und Kirchenvorsteher nach Hannover eingeladen: zum Tag der Kirchenvorstände am 21. März 2020."
Gemeindliches

Visitation in St. Marien

 14.05.2019 Ein umfangreiches Besuchs- und Beratungsprogramm ist beinahe abgeschlossen - Anfang Mai habe ich mit einem Team die St.-Marien-Gemeinde visitiert. Dabei ist sehr deutlich geworden, welche Herausforderungen damit verbunden sind, dass die Innenstadtgemeinde zugleich City-Kirche wie auch Gemeinde-Kirche ist. Eingebettet in die volkstümliche Maiwoche (siehe Foto) oder ähnliche Veranstaltungen im Herzen unserer Stadt ist St. Marien immer schon "mittendrin", mit allen Vor- und Nachteilen. Ich danke allen, die sich in der Gemeinde engagieren und auch so manches Mal mithelfen, Veranstaltungen und Gottesdienste des Kirchenkreises zu beherbergen.
Freuen Sie sich auf ein echtes Highlight in diesem Jahr, eine Projektwoche der Musik an St. Marien zum Thema Schöpfung und Schöpfungsbewahrung mit Konzerten, Vorträgen, Kunstaustellung, Podiumsdiskussion, Schülervermittlungsprojekt, Gottesdiensten uvm.
Samstag, den 22. Juni bis Sonntag, den 30. Juni
Sieben Tage Schöpfung - was bleibt?
www.marien-os.de
Gottesdienstliches

Gottesdienste während
des Deutschen Musikfestes

 15.05.2019 Wohlklingende Tage stehen uns bevor - das Deutsche Musikfest wird in Osnabrück vom 30.5. bis 2.6. Station machen. Die ganze Stadt wird singen und klingen und swingen und lauschen und tanzen. Wir sind natürlich voll dabei mit zwei großen ökumenischen Gottesdiensten:
• Am Himmelfahrtstag, 30.5. um 10.00 Uhr vor dem Dom mit Pastorin Kruckemeyer, Pastor Both, mir und Weihbischof Wübbe sowie Blechbläsern, u.a. unter der Leitung unseres Kirchenkreiskantors Arne Hatje.
• Am Sonntag "Exaudi" ("Höre"), 2.6. um 10.00 Uhr in St. Marien mit Landessuperintendentin Dr. Birgit Klostermeier und Bischof Bode sowie Posaunenchören unter der Leitung von KMD Carsten Zündorf. www.deutsches-musikfest.de
Spirituelles
Diakonisches

Neue Homepage der Diakoniestiftung

01.04.2019 Schauen Sie mal wieder ins Internet - es gibt eine neue, moderne Homepage. Die Diakoniestiftung unseres Kirchenkreises hat sich nicht nur ein neues Logo gegeben, sondern nun auch die völlig überarbeitete Homepage an den Start gebracht - darin zu stöbern lohnt sich: Was fördert die Stiftung? Wie kann ich zustiften oder spenden? Wer steckt hinter der Stiftung? Vielen Dank an alle Kuratoriumsmitglieder, unsere Fundraiserin Annette Urban-Engels und die Webdesigner!

9. Gipfelsturm ein voller Erfolg

 27.04.2019 Die Diakoniestiftung unseres Kirchenkreises hat den 9. Gipfelsturm veranstaltet. Durch Spenden von Firmen und Sponsoren sind mindestens 12.000 Euro zusammengekommen. Durch weitere Zusagen konnte die Summe sogar noch auf 15.000 Euro gesteigert werden. Für den Zehn-Kilometer-Lauf hatten sich rund 650 Läuferinnen und Läufer registriert. Die Vorjahressieger lagen erneut vorne: Bei den Männern siegte Abdelmajeed Abdallah, bei den Frauen gewann Marie Lienemann.
Das "erlaufene" Geld kommt dem Betreuungsverein der Diakonie Osnabrück zugute. Rund 200 Menschen profitieren derzeit von dessen Arbeit. Sie sind aufgrund von seelischen, psychischen oder körperlichen Einschränkungen nicht in der Lage, ihre rechtlichen Angelegenheiten eigenständig zu regeln. Rund 45 Ehrenamtliche helfen ihnen etwa bei Antrags- und Behördenangelegenheiten, der Gesundheitssorge oder der Regelung finanzieller Belange. Mitarbeitende des Betreuungsvereins schulen die Freiwilligen für diese verantwortungsvolle Aufgabe.

60 Jahre Brot für die Welt

08.05.2019 Im Juli kommt für mehrere Tage (9.-11.7.) ein "Brot-für-die-Welt-Mobil" in unseren Kirchenkreis. Es ist eine Ape - ein dreirädriges Leicht-Kfz, ungefähr so alt wie Brot für die Welt (BfdW) selbst. Das Fahrzeug dient als "rollende Litfasssäule", also als Hingucker für BfdW. Schauen Sie mal gespannt, ob Sie die Ape in unserer Stadt finden. Ein Tipp: Wochenmärkte sind bevorzugte Reiseziele der Ape. hannovers.brot-fuer-die-welt.de/unser-angebot/jubilaeumstour.html

DIOS Jahresbericht 2018 erschienen

 19.04.2019 Rechenschaft ablegen gehört zu den wichtigen Aufgaben all derer, die öffentliche Gelder verwalten. Die Diakonie in Stadt und Land Osnabrück (DIOS) hat ihren Jahresbericht 2018 vorgelegt, der interessante Einblicke ermöglicht.
Download unter:
Ökumenisches

Wanderung der ACKOS am 14. September

 07.05.2019 Die Arbeitsgemeinschaft der Christlichen Kirchen in Osnabrück (ACKOS) begeht auch in diesem Jahr wieder den ökumenischen „Tag der Schöpfung“ mit einer Wanderung im Norden unserer Stadt, wo es gemeinsam viel Gutes und Schönes in der Natur und Kultur zu entdecken gilt.
Am Samstag, den 14. September, soll es an der (ökumenischen) Annakapelle am Kirchplatz in Wallenhorst um 09.15 Uhr losgehen. Wer möchte, kann sich schon um 08.40 Uhr am Neumarkt zur gemeinsamen Busfahrt (Linie 584) einfinden. Eine Anmeldung ist nicht nötig; festes Schuhwerk für die ca. 15 km Fußmarsch, Selbstverpflegung, ggf. Regenzeug werden empfohlen. Kosten, außer für die Busfahrten, entstehen nicht.
Unsere Wegstrecke  führt uns zunächst von der Annakapelle zur Alten Alexanderkirche in Wallenhorst, die wir besichtigen, dann durch Feld und Wald zur Andreasgemeinde in Hollage, wo uns u.a. auch die Arbeit der Ökumenischen Hospizgruppe vorgestellt wird, schließlich am Kanal entlang zum Öko-Hof Gösling und zur Burgkapelle Eversburg, wo wir eine Schlussandacht feiern. Gegen 17 Uhr werden wir mit dem Bus wieder in die Stadt zurückkehren.
Weitere Infos bei Dr. Gisela Löhberg, T. (0541) 41789, oder Heinz-Dieter Pees, T. (0541) 62993
Interreligiöses

Jüdisch-Christliches Bibelgespräch

 15.05.2019 "Mensch, wo bist Du?" Auf diese Frage nach der Verantwortung aus dem 1. Buch unserer Bibel (Gen 3,9) versuchten Rabbiner Radbil und ich Antworten zu geben. Beim jährlichen jüdisch-christlichen Bibelgespräch, veranstaltet von der Gesellschaft für christlich-jüdische Zusammenarbeit und moderiert von Pastor Otto Weymann im Steinwerk St. Katharinen, hatten wir die Gelegenheit, eigene Gedanken zum "Rauswurf" aus dem Paradies zu formulieren, ehe wir ins Gespräch miteinander sowie  mit dem Publikum kamen - spannende Einsichten inklusive. Es lohnt sich sehr, die jeweils andere Perspektive kennenzulernen, zumal in Bezug auf ein Buch, das wir uns tatsächlich teilen: die Torah / Bibel. Wie diese Erkenntnisse dazu beitragen können, dass Menschen ihre je eigene Verantwortung wahrnehmen, das stand schließlich ebenso im Fokus wie die Eingangsfrage an "Adam". Auf dem Foto ist neben den Beteiligten des Bibelgesprächs auch die Vorsitzende der Gesellschaft zu sehen, Frau Müllenbach-Michel. www.gcjz-osnabrueck.de

"Die Tänzerin von Auschwitz"

 15.05.2019 Brigitte Neuhaus weist auf ein interessantes Projekt hin:
"Das Leben der Niederländerin und Auschwitz-Überlebenden Roosje Glaser (1914-2000) steht im Mittelpunkt einer bundesweit einmaligen Ausstellung in der St.-Katharinenkirche. Die Wanderausstellung wird dort erstmalig vom 23. Mai bis 25. August zu sehen sein und soll danach durch Deutschland touren. Grundlage für die Schau ist das Buch "Die Tänzerin von Auschwitz - Die Geschichte einer unbeugsamen Frau" von Paul Glaser. Die Jüdin Roosje Glaser führte den Angaben zufolge in den 1930er und 1940er Jahren in Amsterdam trotz nationalsozialistischer Verfolgung eine über die Grenzen der Stadt hinaus berühmte Tanzschule. Als ihr Mann sie verriet, landete die emanzipierte und temperamentvolle Frau im Vernichtungslager Auschwitz. Auch dort begann sie zu tanzen und legte damit den Grundstein für ihr Überleben. 
Die Ausstellung, die am 23.5. um 10.30 Uhr eröffnet wird, erzählt die Lebensgeschichte anhand von Fotos, Filmausschnitten, Texten und persönlichen Gegenständen. Für das umfangreiche Begleitprogramm arbeite die St.-Katharinen-Gemeinde mit der Jüdischen Gemeinde Osnabrück, dem Felix-Nussbaum-Haus, der Tanzschule Hull sowie Schulen und Künstlern zusammen, so Pastor Otto Weymann. 
Die Hanns-Lilje-Stiftung und die hannoverschen Landeskirche unterstützen das Projekt mit 7.500 Euro. Sie haben der Gemeinde zudem für ein Jahr den Titel "Kulturkirche" verliehen. 
ÖFFNUNGSZEITEN: i.d.R. Mo.-Fr. 10.30 - 16.30 Uhr | Sa. 11 - 12.30 Uhr | So. 14.30 - 16.30"
www.katharinen-gemeinde.de

Eindrücklicher Friedensgang gegen aufkommenden Antisemitismus

 13.03.2019 Trotz des regnerischen und stürmischen Wetters kamen am 13. März etwa 200 Menschen zum Stadttheater Osnabrück, um auf Initiative des Runden Tisches der Religionen, der Stadt Osnabrück und der jüdischen Gemeinde ein Zeichen zu setzen gegen aufkommenden Antisemitismus. Bereits während des Auftaktes sprachen unterschiedliche Redner und mahnten sehr deutlich, den Anfängen zu wehren: Prof. Dr. Reinhold Mokrosch, Bürgermeister Burkhard Jasper und Generalmusikdirektor Andreas Hotz. Gemeinsam zogen alle zum Mahnmal in der Alten-Synagogen-Straße, um dort den Worten vom stellv. Leiter der niedersächsischen Gedenkstätten Jens Binner (dessen Rede vorgelesen wurde, da er kurzfristig absagen musste), Bürgermeisterin a.D. Karin Jabs-Kiesler und dem Vorsitzenden der jüdischen Gemeinde Michael Grünberg zu lauschen. Es folgte der von der Polizei sorgsam begleitete Gang durch das Katharinenviertel bis hin zur Synagoge in der Barlage. Dort wartete die 10. Klasse der Erich-Maria-Remarque-Realschule mit einer sehr eindrücklichen Performance zum Thema Ausgrenzung auf die Demonstrierenden: „We remember“. Der Saal war bestens gefüllt, denn am Abend waren noch mehr Menschen gekommen, um ihrerseits deutlich zu signalisieren, dass dem Antisemitismus in unserer Stadt kein Boden geboten werden dürfe. Es sprach hier noch der Vorsitzende der Mili Görüs-Moschee Kenan Akcöltekin. Bei koscheren HotDogs klang der Abend aus und es wurde klar: Wann immer die Vertreter*innen einer Religion angegriffen werden, stehen die Vertreter*innen der anderen Religionen ihnen zur Seite. www.osnabrueck.de/friedenskultur/kultur-des-friedens/die-welt-der-religionen/runder-tisch-der-religionen-in-osnabrueck/
Gesellschaftliches

Engagement für unsere Gesellschaft

 09.05.2019 Ich danke ganz herzlich all denen in unserem Kirchenkreis, die sich für ganz unterschiedliche Aktionen in unserer Gesellschaft engagieren:
• für die Aktion Seebrücke, die gegen das Sterben im Mittelmeer kämpft und nun über Rettungswesten und Banner im Stadtbild erkennbar ist. Die Christuskirche Hasbergen und die Südstadtkirchengemeinde sind von unserem Krichenkreis aus mit "im Boot".
• für den Einsatz zur Gewinnung bezahlbaren Wohnraums in der Stadt Osnabrück - ich erinnere gerne an die Bürgerbefragung anlässlich der Europawahl am 26.5.
• für eine hohe Wahlbeteiligung bei der Europawahl am 26.5., mit der wir deutlich machen können, dass uns demokratische Strukturen wichtig sind. Einen detaillierten Aufruf zur Europawahl haben wir im Kirchenkreistag verabschiedet, sie finden den Aufruf in vollem Wortlaut in Bälde auf unserer Kirchenkreis-Homepage. Ermuntern Sie gerne Ihre Nachbar*innen und Freund*innen zur Wahl zu gehen.
Auf einer Reise in den Bayerischen Wald entdeckten meine Frau und ich in Schönberg an einer alten Schule diese Gedenktafel und fühlten uns dem ev. Theologen Dietrich Bonhoeffer und seinem Schicksal mit einem Mal tief verbunden. Wir erinnerten uns: Als Bonhoeffer und andere Gefangene Anfang April 1945 vom KZ Buchenwald in den Bayerischen Wald transportiert wurden, um sie nicht in die Hände der heranrückenden Alliierten fallen zu lassen, kam der Bus auf dem Weg von Regensburg auch an Metten vorbei. Der Transport endete in Schönberg. Alles schien sich zum Guten zu wenden. Doch am Weißen Sonntag wurden die Gefangenen in das KZ Flossenbürg transportiert. Im Morgengrauen des 9. April 1945 wurde Bonhoeffer dort hingerichtet.

Verantwortlich für den Inhalt

Evangelisch-lutherischer
Kirchenkreis Osnabrück

Superintendent
Dr. Joachim Jeska

Tel. 0541 28392
sup.osnabrueck@evlka.de

Ephoralsekretariat
Jutta Naumann-Kluge
Schlossstr. 16
49074 Osnabrück

www.kirchenkreis-osnabrueck.de


Fotos:
Petra Jeska (7), Joachim Jeska (2), Jutta Tloka (1), Jugendstiftung (1), Kimm Herlyn (1), Frank Waniek (1), Diakoniestiftung (1), DIOS (1), Brot für die Welt (1), ACKOS (1), St. Katharinen (1), Aktion Seebrücke (1), Deutsches Musikfest (1)